Wer hier im Ruhrgebiet einen Ausflug in die Heidelandschaft plant, denkt zuerst natürlich an die Lüneburger Heide weit nördlich des Ruhrgebietes. Dort findet man große Flächen der klassischen Landschaft mit Heidekraut (Erika), Wacholderbüschen und einzelnen Bäumen frequentiert von Besuchern und Heidschnucken. Immerhin eine Fahrt von ca. 2-3 Stunden bevor man sein Ziel erreicht.

Westruper Heide

Die Heide vor der Haustür 1Doch halt, warum solange fahren, wenn man ein Spiegelbild der oben beschrieben Naturflächen auch ganz in der Nähe finden kann. Und ja es gibt die Heide am Rande des Ruhrgebietes. Quasi am Südufer des Halterner Stausees gelegen erstreckt sich auf ca 90ha die von Dünen gesäumte  Westruper Heide. Diese Landschaft ist im Laufe der Zeit durch den Einfluss des Menschen entstanden, indem der Wald, welcher auf diesen mageren Böden wuchs, abgeholzt wurde und die nachfolgende Schafszucht dafür sorgte, daß er nicht nachwachsen konnte. Was früher unabsichtlich bzw. gedankenlos herbeigeführt wurde, muß heute dann bewusst erhalten werden, denn die Westruper Heide ist mittlerweile zu einem Naherholungsgebiet geworden.

Zwischen Anfang August und Anfang September blüht die Heide und bietet dann auch dem Fotografen zahlreiche Motive, vornehmlich in lila und grün. Am besten besucht man das Naturschutzgebiet dann an einem Werktag, da es dann doch menschenleer ist und somit freie Bahn für schöne Naturfotos  gegeben ist. 

Wenn man die Parkplätze am südlichen Rand der Westruper Heide nutzt und dann noch Norden wandert, kann man sich im dortigen Biergarten mit dem schönen Namen Jupp am See am Rande des Haltener Stausees für den Rückweg über die gut gekennzeichneten Wanderwege stärken. 😉

Einen Kurzausflug dorthin habe ich natürlich für diverse Fotos genutzt. Eine Auswahl gibt es im Bereich Reisefotografie, in der Galerie Westruper Heide zu sehen. Viel Spaß beim anschauen.